Malle Biken

April 2007

Nach ein paar Bierchen wurde wurde diese Idee am Stammtisch geboren und eine dolle Truppe von der Idee begeistert - Motorradfahren auf Mallorca!! 

Da gibts doch irgenwo in Mallorca einen Vermieter der ne HP2 rumstehen hat so die Aussage von Poldi - richtig, kurz im Internet gesucht, eine Mail geschrieben und gleich ein Wochende Anfang März mit zwei 1200er GSen, sieben 650er und eine kaum gebrauchte HP2 bei Mallorquin-Bikes gebucht - hat super geklappt. Harry machte die Flüge klar, Poldi kümmerte sich um Hotel, Bikes, Abholung. Dann Freitag früh um 2 Uhr ging es los via Nemberch mit AirBerlin nach Palma, die Abholung klappte problemlos und Gepäck und Motorradsachen wurden in den Kleinbus verstaut - auf Malle wurden wurden wir mit einem herrlichen Sonnenaufgang und bestem Wetter empfangen, daß uns die vier Tage begleiten sollte.

 Nach der Ankunft in CalaDor gings zur Schlüsselvergabe ins Hotel Leo, unser "Schaffner" Petongmischa bekam vorsichtshalber mal ein Einzelzimmer, dann kurz gefrühstück und über die Straße zum Mopedabholen - die 1200er waren heiß begehrt, aber auch die 650er ließen sich gut fahren und absolutes Sahnestück war natürlich die HP2 bei der es sich Robby nicht nehmen ließ das Ding zu erklimmen, schließlich hat er ja schon Erfahrung damit und den Erzberg damit unsicher gemacht, sagt er.

 Dann ging es los Richtung Porto Christo und bei der ersten Rast hatte alle ein Grinsen im Gesicht und die Gewissheit bei 25 Grad und strahlendem Sonnenschein alles richtig gemacht zu haben, eine kurze Gedenkminute an die bei strömendem Regen Daheimgebliebenen und weiter geht es Richtung Bethlem zu einem Offroadabstecher.

 Leider dauerte dieser keine 10 Minuten und die HP2 lag am Boden und unser Robby mit schmerzverzehrtem Gesicht daneben - shit - der perfekte Tag begann sich gerade zu verabschieden - dann die Diagnose irgendetwas stimmt mit meiner Schulter nicht - diese Gewissheit wurde aber leider nicht von der spanischen Ambulanz bestätigt, stundenlanges Warten - kein Röntgengerät in Sicht um dann per eigens organisierter Taxifahrt in Krankenhaus nach Arta gesagt zu bekommen, ist nicht so schlimm wird schon wieder - was sich später als fataler Irrtum herausstellen sollte.

Natürlich mußten am Abend die Schmerzen betäubt werden und nach einigen Bierchen war es dann schon gar nicht mehr so schlimm, aber Mopedfahren war für ihn leider nicht mehr möglich.

 Am nächsten Tag starten wir mit einem Guido der uns die schönsten Ecken der Insel zeigen sollte, perfektes Wetter, super funktionierende Bikes, frisch geteerte Straßen und nichts los im Tramontana-Gebirge, besser kann Motorradfahren auf Mallorca nicht sein!

Auch unser Export-Schweizer "Luigi" befand sich jetzt in unserer Mitte und hat sich sofort die HP2 "gekrallt".  Am Abend war dann feiern angesagt und wir hatten am nächsten Morgen alle zu enge Helme dabei - der Tag wurde flugs zum Cruisen erklärt und das Kap de Formentor zum Baden angesteuert, leider läuft seit diesem Tag ein Schaf mit braunem Streifen über die Insel - Zwens Schuld - das steht jetzt aber schön brav im Stall neben der WC-Ende!! 

Am darauffolgenden Tag ging es mit unserem super Guide Harry über die Feldwege und kleinen Sträßchen der Insel zum Markt zum Capo trinken und einkaufen und nachmittagsd dann aber leider auch schon wieder zurück zum Hotel zur Abreise.

Dieser Kurzabstecher war glaube ich für alle eine echt geiles Wochenende und wir hoffen das es dann nächstes Jahr wieder heißt - Mallebiken '08.

Ein kleiner Wermutstropfen zum Schluß - Robby mußte in der Erler-Klinik seine "nicht so schlimme" Schulter operativ behandeln lassen und läuft seither mit einem Stück Metall umher, aber nächstes Jahr so sagt er will er die HP2 auf Malle zähmen!!

Die Mallebiker

Vielen Dank an Anke und Johannes von Mallorquin-Bikes für die Betreuung!